Über mich

Ich bin Flo­ri­an Kurz­mai­er, Jahr­gang 1986, und arbei­te als Con­tent- und Pro­jekt­ma­na­ger (Redak­ti­on) für die IDG Busi­ness Media GmbH in Mün­chen. Dort ver­ant­wor­te ich die inhalt­li­che Ent­wick­lung aller IDG-Event­for­ma­te. Dane­ben arbei­te ich als frei­er Jour­na­list im Bereich des IT-Jour­na­lis­mus und betrei­be die­ses Blog zu all den The­men, die mich drü­cken. Vor mei­nem Enga­ge­ment für die IDG Busi­ness konn­te ich mei­ne ers­ten Erfah­run­gen als Tech-Redak­teur bei der Game­Pro sam­meln, für die ich ein Redak­ti­ons­prak­ti­kum absol­vie­ren konn­te. Nach dem Prak­ti­kum für die Game­Pro hieß es für mich: Umzug. Genau­er gesagt: Umzug aus der Zwei­ten in die Ers­te Eta­ge unse­res Ver­lags­ge­bäu­des in Mün­chen. IDG bot mir die Mög­lich­keit, als Volon­tär für Deutsch­lands ältes­te noch leben­de Mac-Publi­ka­ti­on, die Mac­welt, zu schrei­ben und wei­ter zu ler­nen. In den fol­gen­den Mona­ten lei­te­te ich für die Mac­welt das Res­sort OS X und den Bereich Pra­xis – dar­aus resul­tiert auch mein Inter­es­se an App­les Desk­top-OS und sei­nen Innereien.

Bevor ich mei­nen Weg in den Tech-Jour­na­lis­mus gefun­den habe, besuch­te ich das Münch­ner Gise­la-Gym­na­si­um, wo ich 2006 (ja, Som­mer­mär­chen) mein Abitur machen konn­te. Im Anschluss zog es mich ans His­to­ri­cum der Lud­wig-Maxi­mi­li­ans-Uni­ver­si­tät zu Mün­chen, wo ich Neue­re und neu­es­te Geschich­te, Baye­ri­sche Geschich­te und all­ge­mei­ne Lan­des­ge­schich­te sowie Neue­re Deut­sche Lite­ra­tur stu­diert und schließ­lich 2012 magis­triert habe.

Was ich tue – und warum

Auf die­sem Blog publi­zie­re ich die­je­ni­gen Geschich­ten, für die im Berufs­all­tag kei­ne Zeit bleibt: Web­fund­stü­cke, News, Tests und Mei­nungs­stü­cke über Apple, Apple betref­fen­de Ent­wick­lun­gen oder auch wich­ti­ge Gescheh­nis­se aus dem Rest der IT-Welt. Wo Mei­nung drauf steht, ist auf Adams Apfel auch Mei­nung drin – die­se Mei­nun­gen sind mei­ne eige­nen und nicht beein­flusst von App­les PR, der PR ande­rer Fir­men oder drit­ter Orga­ni­sa­tio­nen. Mei­nungs­stü­cke oder Rants sind als Kom­men­ta­re im jour­na­lis­ti­schen Sin­ne zu ver­ste­hen und als sol­che gekenn­zeich­net (Kate­go­rie Mei­nung) – dabei kom­men gele­gent­lich auch kräf­ti­ge­re Spra­che, fla­che Wort­spie­le oder ande­re Stil­mit­tel zum Ein­satz. Was hier publi­ziert wird, ist nach bes­tem Wis­sen ent­stan­den und unter­liegt dem Pres­se­ko­dex. Wo Men­schen arbei­ten, pas­sie­ren aller­dings auch zuwei­len Feh­ler. Die­se wer­den als sol­che kennt­lich gemacht.

Grund­sätz­lich gilt zudem, dass Tex­te, die auf Adams Apfel erschei­nen, nicht im Zusam­men­hang mit der Inter­na­tio­nal Data Group (IDG) oder einer Ihrer Ver­lags­ge­sell­schaf­ten ste­hen und auch nicht deren Stand­punk­te ver­tre­ten. Soll­te das auf einen Bei­trag nicht zutref­fen, wird dies kennt­lich gemacht.

Finanzierung von Adams Apfel

Adams Apfel wird aus eige­ner Tasche betrie­ben. Zudem kommt das Ama­zon-Affi­lia­te-Pro­gramm bei Pro­dukt­news oder Tests zum Einsatz.

Transparenz

An die­ser Stel­le gebe ich auch noch fol­gen­de Mit­glied­schaf­ten an: Ich bin der­zeit Mit­glied der Sozi­al­de­mo­kra­ti­schen Par­tei Deutsch­lands (SPD), der Ver­ein­ten Dienst­leis­tungs­ge­werk­schaft (Ver.di) und des FC Bay­ern Mün­chen (FCB). Neben dem Lohn aus mei­ner Haupt­be­ruf­li­chen Tätig­keit und Auto­ren­ho­no­ra­ren bezie­he ich kei­ne wei­te­ren Bezü­ge aus Bera­tungs­tä­tig­kei­ten oder der­glei­chen. Akti­en besit­ze ich keine.

Privates

Ver­liebt, ver­lobt und ver­hei­ra­tet. Sport­lich gehört mein Herz dem FC Bay­ern und den Green Bay Packers, mei­ne Kon­so­len habe ich aber auch lieb. Ach­ja: Seri­en-Affi­cio­na­do (Star Trek etw!) bin ich auch noch.