OS X Yosemite Beta 3 mit Dark-UI im Hands-On

Mit der nun schon drit­ten Ent­wick­ler-Vor­schau von OS X Yose­mi­te hält end­lich der dunk­le Modus Ein­zug, den Craig „Hair­force One“ Fede­righi auf der WWDC-Key­note vor eini­gen Wochen zum ers­ten Mal gezeigt hat. Neben die­ser opti­schen Spie­le­rei, mit der Apple vor allem Pro-User mit gerin­ger Weiß­raum-Ver­träg­lich­keit adres­sie­ren möch­te, hat sich im Ver­gleich zur vor­an­ge­gan­ge­nen Beta 2 eini­ges getan.

Die Sys­tem­vorraus­set­zun­gen blei­ben aber im Ver­gleich zu den ers­ten bei­den Beta-Ver­sio­nen unverändert:

Mac (Mid 2007 or newer)
Mac­Book Air (Late 2008 or newer)
Mac­Book (Late 2008 Alu­mi­num, or Ear­ly 2009 or newer)
Mac mini (Ear­ly 2009 or newer)
Mac­Book Pro (Mid/Late 2007 or newer)
Mac Pro (Ear­ly 2008 or newer)
Xser­ve (Ear­ly 2009)

Dark-UI: Now Enabeled

Doch zunächst zur neu­en, dunk­len Sei­te von OS X: Gera­de pro­fes­sio­nel­le Anwen­der, die den gan­zen Tag auf den Screen schau­en müs­sen, freu­en sich über den dunk­le­ren Anstrich für die Menü­ele­men­te von OS X Yosemite

Wie auf den Screen­shots gut zu sehen, ver­birgt sich das neue The­me unter „Sys­tem­ein­stel­lun­gen > All­ge­mein“ und lässt sich dort – genau­so wie Erschei­nungs­bild und Aus­wahl­far­be – per Drop-Down-Menü akti­vie­ren. Die Ver­än­de­run­gen betref­fen aller­dings nur die Menü­leis­te und den Hin­ter­grund des Docks. Auf ande­re Apps wie bei­spiels­wei­se den Fin­der haben die Ver­än­de­run­gen der Dark-UI kei­nen Einfluss.

Menü-Tweaks

Neben dem dunk­len The­me hat Apple beim Sprung von der zwei­ten auf die drit­te Beta noch ein paar klei­ne­re Ver­än­de­run­gen an der Menü­struk­tur eini­ger Berei­che von OS X vor­ge­nom­men. So hat man am Menü­punkt „iCloud“ der Sys­tem­ein­stel­lun­gen Hand ange­legt und die Optik der iCloud-Zen­tra­le in OS X überarbeitet.

Neu dabei ist ein sys­tem­wei­tes Pro­fil­bild für den iCloud-Account (der mit OS X Yose­mi­te übri­gen zum ers­ten Mal auch als Anmel­de-Account genutzt wer­den kann) sowie eine ver­än­der­ter Bal­ken für die iCloud-Spei­cher­nut­zung. Schon seit der ers­ten Beta mit dabei ist die neue Schalt­flä­che „Fami­lie ver­wal­ten“, hin­ter der sich die Ein­stel­lun­gen zum Fami­ly-Sharing für App-Store-Käu­fe befin­den. Apple hat­te die­ses prak­ti­sche Fea­ture in Rah­men der WWDC-Key­note vorgestellt.

Eben­falls eine Anpas­sung erfah­ren haben eini­ge Menü­ele­men­te von Mail. Die Schalt­flä­chen wur­den im Ver­gleich zur letz­ten Beta auf einen fla­che­ren Stil hin überarbeitet.

YosemiteB3_MailEben­falls neu: Grö­ße­re Bad­ges an den App-Sym­bo­len von Dock und Launch­pad für Benach­rich­ti­gun­gen (neue Mails, neue iMessa­ges etc.) sor­gen in der drit­ten Yose­mi­te Beta für einen bes­se­ren Überblick.

YosemiteB3_Appicons

Und auch die Ober­flä­che von Time Machi­ne bekommt in der drit­ten Yose­mi­te-Beta eine ver­än­der­te Optik spen­diert. Statt Ster­nen im Hin­ter­grund domi­niert nun der sel­be Milch­glas­ef­fekt, den Apple auch im Dock  von Yose­mi­te einsetzt.

YosemiteB3_Timemachine

Schließ­lich hat auch noch der Quick­time-Play­er ein neu­es, flat-design­tes Icon erhalten.

YosemiteB3_QuicktimeHands-On-Fazit zur dritten Developer-Preview

Die Ent­wick­lung von OS X Yose­mi­te schrei­tet gut vor­an zu gehen, denn wie schon die bei­den vor­he­ri­gen Beta-Ver­sio­nen macht auch Beta 3 einen sehr sta­bi­len und per­for­man­ten Ein­druck. Eini­ge Text­bau­stei­ne in den Menüs ver­fü­gen aber noch nicht über die pas­sen­de For­ma­tie­rung und ragen um Teil aus den Text­fel­dern hin­aus. Zudem tauch­ten auf mei­nem Mac­bookA­ir 4,1 wäh­rend des Tes­tens gele­gent­lich Gra­fik­feh­ler auf – ins­ge­samt aber nicht schlimm. Durch die dunk­le UI-Opti­on gewinnt Yose­mi­te in jedem Fall ein gewich­ti­ges Argu­ment für Pro-Anwen­der hinzu.

Was mit nach wie vor fehlt, ist eine aktua­li­sier­te Ver­si­on von iTu­nes (liegt Beta 3 in Ver­si­on 11.2 bei), sowie Ver­bes­se­run­gen bei der Zuver­läs­sig­keit von Con­ti­nui­ty. Das ist laut App­les Seed-Notes zur Beta 3 aber auf dem Schirm. Ich für mei­nen Teil freue mich nach wie vor wie das berühm­te Schnit­zel dar­auf, die fer­ti­ge Ver­si­on von OS X Yose­mi­te in die Fin­ger zu bekom­men, da Apple end­lich kon­se­quent ver­sucht, die Hür­den zwi­schen sei­nen mobi­len und sta­tio­nä­ren Gerä­ten abzu­bau­en. Man darf wei­ter gespannt sein, wann Apple die ange­kün­dig­te Public-Beta star­ten wird – ange­sichts des guten Vor­an­kom­men dürf­te es nicht mehr all­zu lan­ge dauern!