*Kleines Update* Mehr sog i ned: Wer zu spät kommt, den bestraft der Genius

München, der Apple Store in der Rosenstraße zur späten Mittagszeit. Für den berufstätigen Medienmenschen einer der wenigen Timeslots für so schnöde Dinge wie Lebensmitteleinkäufe oder eben Support-Termine – 13.30 Uhr im Apple Store it is.

Dumm nur, dass die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) es in wenigen Ausnahmen mit der Pünktlichkeit an Umsteige-Stationen nicht sooo genau nimmt. 13.35 Uhr betrete ich den Store und flitze die Steve-Jobs-Gedächtnis-Glastreppe in den zeiten Stock hoch und suche den Expert mit dem roten iPad. Ob mein Termin noch frei sei, frage ich. Sieht schlecht aus, sagt der Expert. Ich könne einen Termin am Montag haben. Dann, wenn ich bei IDG wieder im Büro sitze und schaffe.

Für einen kurzen Moment hatte ich vor, einen kleinen Rant vom Stapel zu lassen. Von wegen: „Apple ist scheiße“, „Wie kann es sein, dass ein Multi-Milliarden-Dollar-Konzern nicht mal für fünf Minuten meinen Termin offenhalten kann“ und so weiter. Ich habe lange genug (ganze vierneinhalb Jahtre neben dem Studium) im Elektro-Einzelhandel gearbeitet, weiß also: Der nette junge Kerl mit dem roten iPad kann nix dafür.

Mein defektes iPhone. Leider nur von hinten, damit man das schicke "Adams Apfel"-Case sehen kann :)
Mein defektes iPhone. Leider nur von hinten, damit man das schicke „Adams Apfel“-Case sehen kann 🙂

Also: Koan Rant heute. Vor allem, weil ich ja selber schuld bin. Mir hat niemand angeschafft, mich um fünf Minuten zu verspäten. Klar ist aber: Ich wäre sicher nicht böse gewesen, wenn der freundliche (und da hatte ich bisher bei Apple immer Glück) junge Mann mit dem roten iPad flexibel regiert und gesagt hätte: Warte noch ne Stunde, wir quetschen das irgendwo dazwischen. Das aber war offensichtlich keine Option. Dafür erinnerte ich mich an eine nette Episode der Spiegel-Online-Kolumne „Warteschleife“, der Titel: „Eine Behörde namens Apple“. Da ging es zwar nicht um ein schadhaftes iPhone-Display wie in meinem Fall, dafür aber um ein paar defekte Netzteile, eine Rückruf-Aktion und den Termin-Wahnsinn in Stores.

Unverrichteter Dinge gehe ich also wieder raus aus dem Store und mache mit der Apple-Store-App einen Termin für kommenden Freitag – im kleineren (hoffentlich weniger überlaufenen) Store im Münchner OEZ (bei dessen Eröffnung ich BTW hautnah dabei war). Die lieben ehemaligen Kollegen von Gravis und Media Markt, die es inzwischen zu Apple verschlagen hat (Liebe Grüße an dieser Stelle!), freuen sich bestimmt schon 🙂

Mehr sog i ned!

Update, 14.09.2014: Beim Zweiten Anlauf am vergangenen Freitag habe ich es pünktlich in den kleineren der beiden Münchner Apple Stores im OEZ geschafft. Um 17.30 war ich pünktlich im Store, habe mich angemeldet und musste etwa fünf Minuten auf meinen Genius warten. Der erkannte das Displayproblem und nahm sich des weiteren Prozederes an. Der Displayschaden konnte letztlich mit einem 125 Euro teuren Displaytausch, der mir dank Apple Care nicht in Rechnung gestellt wurde, behoben werden, was knapp 2 Stunden dauern sollte – mein gutes, altes 5er fühlt sich also wieder fast wie neu an. Bevor es dann Mitte November gegen ein iPhone 6 Plus ausgetauscht wird, versteht sich 🙂

Kategorien Meinung

Nach einem Studium der Geschichtswissenschaften in München landete er zunächst bei der Gamepro, dann als Volontär bei der Macwelt. Inzwischen betreut er auf inhaltlicher Seite die Veranstaltungen der Computerwoche und sorgt dafür, dass die zugehörigen Websites laufen. Privat bloggt er auf Adams Apfel, sportlich gehört sein Herz nur dem FC Bayern.