Bildnachweis: Apple

Drei iPhones für ein Halleluja? Das Apple Special Event in der Rückschau

Sur­pri­se, sur­pri­se: Apple zeigt auf sei­nem „Let’s meet at our place“-Event wie erwar­tet neue iPho­nes, eine neue Apple Watch und ein 4k-App­leTV. Ech­te Über­ra­schun­gen blei­ben aus.

Das klingt natür­lich jetzt so, als wäre ich nicht begeis­tert von dem, was Tim Cook, Phil Schil­ler und Kon­sor­ten da ges­tern Abend im brand­neu­en und durch­aus emo­tio­nal ein­ge­weih­ten Ste­ve Jobs Thea­ter auf App­les neu­em Cam­pus Apple Park gezeigt hät­ten. Dabei gefällt mir vor allem das iPho­ne X ganz gut – wäre da nicht am Wochen­en­de [durch einen Apple-Mit­ar­bei­ter an zwei US-Apple-Blogs der eigent­lich erst nach der gest­ri­gen Key­note erwar­te­te Gol­den-Mas­ter von iOS 11 nebst allen nur erdenk­li­chen Infos zu App­les iPho­ne-Plä­nen gelea­ked]. So waren vie­le klei­ne Details des iPho­ne X schon bekannt, die Dra­ma­tur­gie hinfällig.

Das hat Apple gezeigt

Jetzt den gesam­ten Ablauf noch­mal durch­zu­kau­en, nach­dem bereits alle Welt die Key­note seziert hat, erspa­re ich mir. Die gesam­te Prä­sen­ta­ti­on gibt’s hier als Re-Live bei YouTube:

Wer nicht durch das Video schau­en möch­te, kann sich die Zusam­men­fas­sung des FAZ-Kol­le­gen Micha­el Spehr anschau­en. Wich­ti­ger ist mir da, geschwind die Ankün­di­gun­gen einzuordnen.

Bildnachweis: Apple
Bild­nach­weis: Apple

Apple Watch: Die Apple Watch Series 3 sieht genau­so aus, wie ihre bei­den Vor­gän­ger – nur die digi­ta­le Kro­ne der Uhr ist jetzt rot gefärbt und macht das neue Modell von Außen erkenn­bar. Die wich­tigs­te Neue­rung: Die Apple Watch Series 3 kann jetzt auch LTE und wird damit vom iPho­ne unab­hän­gig. Dafür nutzt Apple eine eSIM in der Uhr – nutz­bar ist das in Deutsch­land erst­mal nur für Kun­den der Tele­kom. Ansons­ten hat Apple (wie üblich) das Innen­le­ben, sprich den Chip­satz, aktua­li­siert und ver­spricht bis zu 70% mehr Geschwin­dig­keit. Apple scheint mir mit der Fokus­sie­rung auf Health und Self Tracking die pas­sen­de Nische für die Apple Watch gefun­den zu haben. Das zeigt die neue Stu­die zu Aryth­mi­en, die Apple gemein­sam mit der Stan­ford-Uni durch­führt, und auch die Tat­sa­che, dass man Rolex als den umsatz­stärks­ten Uhren­her­stel­ler der Welt abge­löst hat. Ach­ja: Ein paar neue, durch­aus net­te Arm­bän­der gibt es auch (Hal­lo, Sport Loop!). Als Besit­zer einer Series 2 gibt es dafür von mir heu­er aber kein Geld, vom iPho­ne-losen Use-Case beim Lau­fen pro­fi­tie­re ich als Sport­muf­fel ohne­hin nicht.

Bildnachweis: Apple
Bild­nach­weis: Apple

App­leTV 4k: Einen 4k- und HDR-App­leTV fin­de ich per se nicht schlecht, vor allem da Apple fast alle gro­ßen Stu­di­os für ein Auf­preis-frei­es 4k-Upgrade der gekauf­ten Fil­me an Bord hat (nur Dis­ney macht nicht mit). Wenn der ent­spre­chen­de Fern­se­her in unser Wohn­zim­mer wan­dert und die FireTV-Sticks den Geist auf­ge­ben, schau­en wir mal hin­sicht­lich einer Anschaffung.

Bildnachweis: Apple
Bild­nach­weis: Apple

iPho­ne 8 & iPho­ne 8 Plus: Glass is back! Für sei­ne iPho­ne-8-Model­le hat sich Apple auf Glas als Werk­stoff für die Rück­sei­te zurück­be­son­nen und reich­lich an den Spe­zi­fi­ka­tio­nen von Chip­satz und Dis­play geschraubt. Im Grun­de lie­fert Apple da das erwar­te­te Upgrade des iPho­ne 7 (Plus), setzt auf die vom iPad Pro bekann­te True-Tone-Dis­play und bringt mit Unter­stüt­zung von Machi­ne Learning coo­le Por­trät-Funk­tio­nen für die Kame­ra. Im Grun­de ist das iPho­ne 8 also das, was im bis­he­ri­gen Tick-Tock-Rhyth­mus ein „S“-Modell gewe­sen wäre. Da mein iPho­ne 7 Plus erst im kom­men­den Jahr wie­der zur Ver­trags­ro­ta­ti­on aus­ge­tauscht wird, gibt es hier heu­er defi­ni­tiv kei­ne Koh­le. Zumal da ja noch ein drit­tes neu­es iPho­ne im Mit­tel­punkt stand …

iPho­ne X: Ja, ich habe es gespürt. Die­ses Ver­lan­gen, 1349 Euro (in Wor­ten EINTAUSENDDREIHUNDERTNEUNUNDVIERZIG!) für ein Smart­pho­ne aus­zu­ge­ben. War­um? Apple denkt das bis­he­ri­ges Hard- und Soft­ware-Design sei­nes Smart­pho­nes kom­plett neu und schafft es zumin­dest bei mir, einen Kauf­im­puls auszulösen.

Face ID ist tech­no­lo­gisch beein­dru­ckend, das neue Bedien­kon­zept wirkt schlüs­sig und auch das OLED-Dis­play (Apple nennt es im eige­nen Sprech „Super Reti­na Dis­play“) sowie der gesam­te Look im Edel­stahl-Glas-Fin­nish wir­ken sehr sexy. Löb­lich ist es auch, dass sowohl iPho­ne 8 und 8 Plus, als auch iPho­ne X durch ihre glä­ser­nen Rück­sei­ten kabel­los gela­den wer­den kön­nen. Apple nutzt dafür den offe­nen Qi-Stan­dard, der bei­spiels­wei­se schon vom schwe­di­schen Köt­bull­ar-Impe­ri­um IKEA in eini­ge Möbel inte­griert wird – so kann künf­tig die Sofa-Leh­ne eure iPho­nes aufladen.

Bildnachweis: Apple
Bild­nach­weis: Apple

Den für mich run­den Ein­druck des iPho­ne X kön­nen auch die dezent infan­ti­len Ani­mo­ji, per TrueDeph—Kamera-Scan ani­mier­te Emo­ji, nicht trü­ben. Und auch wenn der ein­gangs beschrie­be­ne „Haben-will“-Effekt bei mir getrig­gert wur­de: Der Preis, gepaart mit den aus der Lie­fer­ket­te bereits berich­te­ten knap­pen Stück­zah­len und der ver­steck­ten Preis­er­hö­hung durch den Weg­fall der 128-Giga­byte-Grö­ße, grenzt für mich schon ein biss­chen an Obszö­ni­tät. Wenn­gleich sicher nicht weni­ge poten­ti­el­le Kun­den dem Kauf­im­puls trotzt (oder gera­de wegen) des Prei­ses nicht wer­den wider­ste­hen kön­nen. Die ent­schei­den­de Fra­ge dürf­te aber sein: Wel­che Erwar­tun­gen hat Apple eigent­lich an das iPho­ne 8/ 8 Plus, vor allem im Ver­gleich zum iPho­ne X?

Und sonst so? Wirk­lich neu­es gab es Abseits der vier pro­dukt­spe­zi­fi­schen Blö­cke nicht zu ver­mel­den. Klar: Apple leg­te gro­ßen Wert auf das Erbe des Ste­ve Jobs, wid­me­te dem ver­stor­be­nen Visio­när ein sehr emo­tio­na­les Intro (das ich Apple trotzt der Insze­nie­rung abkau­fe) und stell­te das iPho­ne X auch ein Stück weit als Jobs Erbe dar.

Streetdates für Apples neue Systeme

Der Voll­stän­dig­keit hal­ber sei­en noch die Erschei­nungs­da­ten für App­les neue Betriebs­sys­te­me genannt:

  • iOS 11: 19. Sep­tem­ber 2017
  • watchOS 4: 19. Sep­tem­ber 2017
  • macOS High Sier­ra: 25. Sep­tem­ber 2017
Kategorien Beitrag

Nach einem Studium der Geschichtswissenschaften in München landete er zunächst bei der Gamepro, dann als Volontär bei der Macwelt. Inzwischen betreut er auf inhaltlicher Seite die Veranstaltungen der Computerwoche und sorgt dafür, dass die zugehörigen Websites laufen. Privat bloggt er auf Adams Apfel, sportlich gehört sein Herz nur dem FC Bayern.