Apples „Spring Forward“-Event: Das gibt es heute zu sehen

Selten war die Nachrichtenlage vor einem Apple-Event so eindeutig. Die Apple Watch kommt. Details über das „Wann genau“ und das „Wie teuer wird der Spaß“ erwarten uns am heutigen Abend um 18.00 Uhr im Livestream. Ob sich mit einem neuen Macbook Air noch eine Hardware-Neuvorstellung dazugesellt, werden wir dann ebenfalls erfahren.

Paulchen Panther weiß: Heute ist nicht alle Tage. Ich komm wieder, keine Frage!“ Und auch Tim Cook kommt heute Abend wieder. Mit seiner neuen Smartwatch, die er bereits im Herbst 2014 vorgestellt hat. Seit jenem Tag ist Apples Uhr eines der am heißesten diskutierten Tech-Gadgets im Markt: Akkulaufzeit, Ladezeiten, Wasserdichtigkeit und nicht zuletzt das Pricing sorgten für immer neue Spekulationen.

Vor allem anderen dürfte der letztgenannte Punkt darüber entscheiden, ob die Apple Watch ihren Weg an die Handgelenke der Massen finden wird. Insofern kann der heutige Event als einer der wichtigsten Tage in der jüngeren Apple-Vergangenheit gesehen werden. Es geht mit der Apple Watch nämlich nicht nur um die Handgelenke der Kunden, sondern auch um Apples erste komplett neu eingeführte Produktkategorie seit dem iPad.

Was wir wissen

Die Apple Watch kommt in zwei Gehäusegrößen und drei Kollektionen auf den Markt. Während das kleinere Modell mit seinem 38 mm hohen Display eher Frauen und Männer mit kleinen Händen ansprechen soll, erscheint die Uhr auch in einer großen Variante mit einer Größe von 42 mm. Die Kollektionen der Smartwatch, die Apple Watch, Apple Watch Sport und Apple Watch Edition, unterscheiden sich dabei vor allem bei den eingesetzten Materialien. Während die „einfache“ Apple Watch mit Edelstahl-Gehäuse ausgeliefert wird, kommt bei der Sport-Version Aluminium und bei der Luxus-Ausführung „Edition“ 18-karätiges Gold als Werkstoff zum Einsatz.

Apple Watch
Bildrechte: Apple

 

Begleitend zu den jeweiligen Kollektionen hat Apple bereits eine große Bandbreite an Armbändern und Verschlüssen für die Apple Watch angekündigt. Für die Sportler gibt es dabei Kunststoff-Bänder, während für die anderen Apple-Watch-Modelle auch lederne Armbänder oder Glieder-Armbänder aus Edelstahl bereitstehen. Zudem wissen wir durch Apples CEO Tim Cook bereits, dass der angepeilte weltweite Verkaufsstart der Apple Watch im kommenden April liegen soll. Dank diverser Sensoren soll die Apple Watch auch als Fitness- und Bewegungstrecker fungieren.

Was wir nicht wissen

In den vergangenen Monaten wurde rund um Apples erste Uhr massig spekuliert. Im Fokus waren dabei drei Aspekte: die Akkulaufzeit, die Frage nach der Wasserempfindlichkeit der Apple Watch und schließlich – der Preis. Mit Blick auf die Laufzeit der Apple Watch scheint Apple seit Herbst Fortschritte gemacht zu haben. War von frühen Protoypen der Smartwatch eine Akkulaufzeit von nur wenigen Stunden aktiver Nutzung bekannt geworden, soll Apple intensiv an diesem Problem gearbeitet haben. Unter anderem ist beispielsweise durchgesickert, dass die Apple Watch über einen Low-Power-Modus verfügen soll, bei dem nur die Uhrzeit angezeigt wird.

Apple Watch Edition
Bildrechte: Apple

 

Hier dürfte Apple jetzt mit detaillierten Zahlen aufwarten. Zur Frage, ob die Apple Watch denn nun wasserdicht ist, oder nicht. Tim Cook jedenfalls sagte kürzlich bei einem Deutschlandbesuch, dass er seine Apple Watch beim Duschen nicht ablegen würde. Duschfestigkeit heißt natürlich nicht automatisch, dass die Uhr am Ende wasserdicht sein wird. Allerdings könnte Apple auch hier bei Material und Verarbeitung Fortschritte erzielt haben. Schließlich steht über allem die Preisfrage. „Starting at $349“ hieß es noch bei der ersten Vorstellung, einige Beobachter gehen inzwischen davon aus, dass die Spannweite der Preise beträchtlich sein könnte und sich für die 349 Dollar lediglich ein Sportmodell mit quetschbuntem Armbändchen erstehen lässt.

John Gruber beispielsweise prophezeit, dass die Apple-Watch-Modelle aus Edelstahl weit über dem preislichen Einstieg liegen werden:

Here are my “final guesses” from last night (for 38/42mm models):

Apple Watch Sport (all colors, with Sport Band): $349/399
Apple Watch, steel, Sport Band: $749/799
Apple Watch, steel, Classic Buckle: $849/899
Apple Watch, steel, Milanese Loop: $949/999
Apple Watch, steel, Modern Buckle (38mm only): $1199
Apple Watch, steel, Leather Loop (42mm only): $1299
Apple Watch, steel, Link Bracelet: $1499/1599
Apple Watch, space black steel, Link Bracelet: $1899/1999
Apple Watch Edition, Sport Band: $7499/7999
Apple Watch Edition, Modern Buckle (38mm only): $9999
Apple Watch Edition, Classic Buckle (42mm only): $10,999

Bis Tim Cook sich nicht zu den finalen Preisen geäußert hat, ist es aus meiner Sicht ausgesprochen müßig, sich über die Preisgestaltung zu streiten. Fakt ist: Wenn Apple einen durchschlagenden Erfolg im Massenmarkt erreichen möchte, könnten Preismodelle wie dasjenige von John Gruber auf Käufer abschreckend wirken. Bedenkt man, dass parallel auch ein aktuelles iPhone erforderlich ist, kann es dem geneigten Kunden schnell schwindelig werden.

Was sonst noch ansteht

Neben der Apple Watch geistern ja seit einigen Wochen auch Gerüchte über ein aktualisiertes Macbook Air durch die Blogisphäre. Mein Gedanke dazu: Keine Revolution, lediglich aktualisierte Prozessoren. Keine separate Präsentation heute Abend auf der Bühne. Ich denke, dass das neue Macbook Air einfach nach dem Event kommentarlos im Apple Store landet. Mehr Spannung bietet wohl eher ein Blick auf Apples Software, denn hier stehen iOS 8.2, WatchKit und HomeKit an!

Kategorien Beitrag

Nach einem Studium der Geschichtswissenschaften in München landete er zunächst bei der Gamepro, dann als Volontär bei der Macwelt. Inzwischen betreut er auf inhaltlicher Seite die Veranstaltungen der Computerwoche und sorgt dafür, dass die zugehörigen Websites laufen. Privat bloggt er auf Adams Apfel, sportlich gehört sein Herz nur dem FC Bayern.