Aktuelle Beta: OS X 10.10.4 killt Discoveryd

Apple hat endlich ein Einsehen und wirft den Systemdienst Discoveryd mit seiner jüngsten Beta von OS X 10.10.4 aus Yosemite heraus. Warum das eine Meldung wert ist? Der Dienst gilt als Hauptfehlerquelle für die unzähligen Problemchen mit der Wifi-Konnektivität von Yosemite.

Die Lösung des Problems ist dabei radikal: Der eigens mit Yosemite eingeführte Dienst Discoveryd wird durch seinen Vorgänger, mDNSResponder, ersetzt. Das berichtet Macrumors. Ein Blick in die jüngste Beta zeigt dann auch bei mir, dass der Discoveryd-Dienst, der bisher permanent die Umgebung des Macs nach Gesprächspartnern im  Netzwerk (beispielsweise andere Macs, iOS-Geräte, Netzwerklaufwerke oder Airprint-Drucker) absuchte, nun nicht mehr läuft und durch seinen jahrelang stabilen Vorgänger ersetzt wurde. Bereits im Januar berichtete das Tech-Magazin Arstechnica in einem sehr lesenswerten Artikel darüber, warum es mit DNS in Yosemite Probleme gibt und was man dagegen tun kann – einer der Vorschläge war es, Discoveryd durch mDNSResponder zu ersetzten. Viel spannender als die Tatsache, dass Apple das Problem nun mit einem Schritt zurück lösen möchte ist aber die Frage: Warum hat man in Cupertino nun ein halbes Jahr damit zugebracht, Discoveryd zu patchen, wenn die neuen Netzwerkfunktionen wie Handoff oder Continuity auch mit mDNSResponder laufen? Ich jedenfalls bin gespannt, ob uns Discoveryd nicht in OS X 10.11 wieder besuchen wird.

Kategorien Beitrag

Nach einem Studium der Geschichtswissenschaften in München landete er zunächst bei der Gamepro, dann als Volontär bei der Macwelt. Inzwischen betreut er auf inhaltlicher Seite die Veranstaltungen der Computerwoche und sorgt dafür, dass die zugehörigen Websites laufen. Privat bloggt er auf Adams Apfel, sportlich gehört sein Herz nur dem FC Bayern.